Unsortierte Fragen - Teil 17

Fragen aus der Sendung, denen ich leider keinen Sendetermin Zuordnen konnte.
Benutzeravatar
DK3
Administrator
Administrator
Beiträge: 1038
Registriert: 25. Oktober 2008, 14:55
Wohnort: Senden

Unsortierte Fragen - Teil 17

Beitrag von DK3 »

Fragen aus der Sendung, denen ich leider keinen Sendetermin Zuordnen konnte:

Teil 17:

Frage:
Warum gibt es in Mainz rote und blaue Straßen-Namensschilder?
Antwort:
Das geht auf die Zeit zurück, als die Mainzer Spritzenwagen der Feuerwehr noch mit Rheinwasser betankt wurden. Damit die Feuerwehrwagen sich in Notfällen nicht verfranzen konnten, hatten alle Straßen, die zum Rhein hinführen, rote Namensschilder. Die parallel zum Rhein verlaufenden Straßen hatten blaue Schilder. Aus Traditionspflege ist das auch heute noch so. Die Mainzer sagen heute allerdings: Wenn man einen über den Durst getrunken hat, dann muss man nur den blauen Schildern folgen, dann fällt man nicht in den Rhein.

Frage:
Was sind "betrunkene Wälder"?
Antwort:
„Betrunkene Wälder" kann man in Alaska besichtigen. Dort ist der Waldboden fast das ganze Jahr über zugefroren. Nur für eine kurze Zeit taut der Boden auf. Gletscherbäche verwandeln die Waldböden in einen morastigen Untergrund, die Bäume finden in dem schlammigen Boden nicht mehr den gewohnten Halt, sie neigen sich zur Seite, sehen aus, als ob sie „schwanken" würden - deshalb „betrunkene Wälder", „drunken forests".

Frage:
Woher stammt der Spruch: "Fertig ist der Lack!"
Antwort:
Aus der Zeit, als Briefe noch zusammengefaltet und dann mit Siegellack verschlossen wurden - fertig war der Lack!

Frage:
Warum gehören Magnete zur Ausrüstung von Tierärzten?
Antwort:
Bei entsprechender Diagnose werden Magnete verfüttert - und zwar an Rinder! Nämlich dann, wenn ein Rind beim Fressen Fremdkörper wie Nägel oder andere scharfe Metallteile verschluckt hat. Dies kann zu schweren inneren Verletzungen mit tödlichem Ausgang führen. Verabreicht man den Tieren Magnete, die mit einer Art Gitter ummantelt sind, bleibt der Nagel am Magneten hängen, die ummantelung schützt vor scharfen Stellen. Der Fremdkörper verbleibt so zwar im Magen der Kuh, kann aber keinen Schaden mehr anrichten.

Frage:
Warum haben Delphine beim Schlafen immer eines ihrer beiden Augen geöffnet?
Antwort:
Weil sie sich im „Halbschlaf" befinden - im wahrsten Sinne des Wortes. Belphine schlafen immer nur mit einer Gehirnhälfte, die andere bleibt wach. Nach einer Weile wacht die schlafende Gehirnhälfte auf und die andere macht ein Nickerchen.


DK3
- Management ist, wenn 10 Leute für das bezahlt werden, was 5 billiger tun könnten, wenn sie nur zu dritt sind und davon 2 krank sind.

- Habe keine Angst, etwas neues zu probieren. Ein Amateur hat die Arche gebaut, Profis die Titanic.

- Wenn ein unerwarteter Fehler aufgetreten ist, frage ich mich immer, welche Fehler erwartet wurden...

- Keine Antwort ist die eindeutigste Antwort, die man kriegen kann.