Samstag, 10.November 2007

Benutzeravatar
DK3
Administrator
Administrator
Beiträge: 1036
Registriert: 25. Oktober 2008, 14:55
Wohnort: Senden

Samstag, 10.November 2007

Beitrag von DK3 »

Samstag, 10.November 2007:

Frage:
Was ist ein Stehsammler?
Antwort:
Eine stehende Box, die etwas größer als DINA4 ist, damit man Ordner, Zettel, Hefte, Akten usw. darin „sammeln“ kann.

Frage:
Warum importiert eine deutsche Firma jedes Jahr ca. 10kg Straßenstaub aus Arizona?
Antwort:
Diese Firma verkauft diesen Staub weiter an Hersteller von Staubsaugern oder Waschmaschinen. Dieser Staub eignet sich nämlich besonders gut um z.B. Teppiche zu beschmutzen und danach die Leistung der Geräte zu testen.

Frage:
Was sind Madonnenfinger?
Antwort:
Ein Krankheitssymptom von Sklerodermie. Die Finger werden auffallend dünn und unbeweglich, weil die Haut schrumpft. Sie sehen dann so aus wie die feingliedrigen Finger einer Madonnendarstellung.

Frage:
Warum studieren Ingenieure eines Reifenherstellers seit 2003 das Schwimmverhalten eines 30-jährigen Delfins?
Antwort:
2002 starb bei diesem Delfin infolge einer Gewebeerkrankung fast die ganze Schwanzflosse ab. Er konnte deshalb zwar noch schwimmen, aber nicht mehr springen. Deshalb fragte der Tierarzt einen Reifenhersteller, ob dessen Ingeniere eine künstliche Schwanzflosse anfertigen könnten. Einige Ingeniere der Forschungsabteilung des Reifenherstellers machten umfangreiche Bewegungsstudien und experimentierten mit hautverträglichem Gummi, solange bis ein erster Prototyp dieser künstlichen Schwanzflosse fertig war. Mit dieser künstlichen Schwanzflosse, die der Delfin nun einige Stunden pro Tag trägt, kann er wieder springen. Die Ingeniere arbeiten aber seit 2003 weiter an einer Verbesserung des Prototypen um ihn kontinuierlich zu verbessern und studieren dazu auch weiterhin das Schwimmverhalten dieses Delfins.

Frage:
Was ist der Taschenlampentrick?
Antwort:
Dieser Trick wurde früher oft von Hebammen angewandt, um ein Baby in eine optimale Geburtslage zu bringen. Wenn das Kind in einer Beckenlage oder in einer anderen kritischen Lage lag, wurde der Raum abgedunkelt und die Hebamme hielt eine leuchtende Taschenlampe an den Mutterleib. Durch Bewegen der Taschenlampe konnte das Kind dann im Idealfall in die richtige Lage gebracht werden, weil es die Bewegungen der Taschenlampe mitmacht.

Frage:
Warum verteilte eine holländische Versicherung im Mai 2007 in Rotterdam Pappbrillen mit Mini-Gucklöchern?
Antwort:
10 Tage vor dieser Brillenverteilungsaktion brach in einem Zoo in Rotterdam ein Gorilla aus und verletzte mehrere Menschen. Gorillas werden angeblich aggressiv wenn sie intensiv angestarrt werden und genau das passierte wahrscheinlich damals. Daraufhin wurden Holzwände mit Gucklöchern vor diesem Gorillagehege aufgestellt. Die Versicherung wollt zeigen, dass es auch einfache, billigere Lösungen gibt und verteilte deshalb Brillen auf denen die aufgemalten Augen nach oben wegsehen.


DK3
- Management ist, wenn 10 Leute für das bezahlt werden, was 5 billiger tun könnten, wenn sie nur zu dritt sind und davon 2 krank sind.

- Habe keine Angst, etwas neues zu probieren. Ein Amateur hat die Arche gebaut, Profis die Titanic.

- Wenn ein unerwarteter Fehler aufgetreten ist, frage ich mich immer, welche Fehler erwartet wurden...

- Keine Antwort ist die eindeutigste Antwort, die man kriegen kann.